Angebot & Ablauf

Psychotherapie & Beratung

alle Kassen & Privat

PSYCHOTHERAPIE

Die häufigsten Anlässe für eine Psychotherapie sind Ängste, Depressionen, Burn Out, psychosomatische Beschwerden und Suchterkrankungen. Außerdem behandle ich Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen, sexuelle Störungen und chronische Schmerzen.


Grundsätzlich können Sie sich mit allen psychischen Beschwerden  an mich wenden. Bei Bedarf verweise ich an spezialisierte Kollegen weiter.


Wenn Sie unsicher sind, ob sich Ihre Beschwerden einem Krankheitsbild zuordnen lassen und behandlungsbedürftig sind, kann ich Ihnen in einer Sprechstunde dazu Rückmeldung geben.

Einzeltherapie oder Gruppentherapie...

Für die meisten psychischen Probleme gilt, dass sie sowohl mit Einzelgesprächen als auch mit Gruppentherapie gut behandelt werden können. Während man in der Einzeltherapie fokussierter am eigenen Problem arbeiten kann, bietet die Gruppentherapie zusätzliche Wirkfaktoren, wie z.B:


  • sich nicht mehr mit seiner Problematik alleine zu fühlen,
  • das Feedback der anderen Teilnehmenden nutzen zu können,
  • das Lernen auch anhand der Lösungsversuche der Anderen,
  • die oft als hilfreich erlebte Verbindlichkeit eigener Entscheidungen, wenn sie in der Gruppe vorgetragen wurden, etc...


Die Wirksamkeit von Gruppentherapien ist wissenschaftlich gut belegt. In manchen Fällen (z.B. bei Beziehungsproblemen, Konflikten, sozialen Ängsten) empfiehlt sich besonders eine Behandlung in der Gruppe oder eine Kombinationsbehandlung aus Einzel- und Gruppentherapie.


In meiner Praxis biete ich verhaltenstherapeutische Gruppen an, die meist fortlaufend und wöchentlich stattfinden. Die Teilnehmenden verbindet eine ähnliche Problematik (z.B. das Verstehen und Bewältigen von Depression oder der Umgang mit Stress). Der inhaltliche Schwerpunkt einer Sitzung orientiert sich an den Zielen und Bedürfnissen der Teilnehmenden. Dabei werden Methoden wie  Informationsvermittlung, Verhaltensanalysen, kognitive Methoden zur Veränderung von hinderlichen Denkmustern, übende Rollenspiele, Achtsamkeits- und Entspannungsübungen sowie Hausaufgaben genutzt. Auf gegenseitigen Respekt und Vertraulichkeit wird in den Gruppensitzungen besonders geachtet.


Ablauf einer Psychotherapie


Nach der Kontaktaufnahme (telefonisch oder per E-Mail) vereinbaren wir ein Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde). In diesem Gespräch klären wir den Bedarf und die Möglichkeiten einer psychotherapeutischen Behandlung.


Anschließend können bis zu 4 vorbereitende Sitzungen stattfinden, die zum  Kennenlernen, zur Diagnostik und zur Erarbeitung von Therapiezielen genutzt werden. Wenn dann eine Zusammenarbeit gewünscht ist und sinnvoll erscheint, beantragen wir die Kostenübernahme für die Psychotherapie bei Ihrer Krankenkasse.


Bei der Dauer einer Therapie kommt es auf die Art und das Ausmaß der Symptomatik an. Eine Kurzzeit-Therapie umfasst bis zu 24 Sitzungen, eine Langzeittherapie bis zu 60 Sitzungen.


Die Therapiesitzungen finden in der Regel wöchentlich statt und dauern jeweils 50 Minuten (Einzeltherapie) bzw. 100 Minuten (Gruppentherapie).



Abrechnung einer Psychotherapie

Die Kosten der  Psychotherapie werden  nach Antragstellung von den gesetzlichen Krankenkassen in voller Höhe übernommen.   


Bei privaten Krankenversicherungen  bzw. den Beihilfestellen   ist die Erstattung in der Regel ebenfalls problemlos möglich, allerdings kann die Anzahl der  Sitzungen  je nach individuellem Tarif begrenzt sein.   Sie sollten ggf. frühzeitig mit dem zuständigen Sachbearbeiter die  Bedingungen der Kostenübernahme  besprechen.


Bei  Selbstzahlern kann die Therapie sofort ohne Formalitäten begonnen werden. Eine Psychotherapie  wird dann bei der  Krankenkasse nicht aktenkundig. Dies ist z.B. bei einem Wechsel der Krankenkasse oder beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung wichtig. Selbstzahlern biete ich im Rahmen der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) individuell vereinbarte Sätze an. In der Regel beläuft sich das Honorar auf Euro 100,55 pro Therapiesitzung. Die Kosten für eine Psychotherapie können als außergewöhnliche Aufwendung unter "sonstige Gesundheitsausgaben" im Rahmen der zumutbaren Belastung steuerlich geltend gemacht werden.

BERATUNG

Unabhängig von psychischen Erkrankungen biete ich psychologische Beratung bei beruflichen oder privaten Schwierigkeiten an. So kann es hilfreich sein, ein konkretes Lebensproblem mit einem unabhängigen, geschulten Gesprächspartner in aller Ruhe zu besprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Oft lässt sich ein Beratungsanliegen schon in  wenigen Sitzungen klären.


Zu folgenden (und weiteren) Themen können Sie mich gerne kontaktieren:


  • Beratung von Angehörigen psychisch oder körperlicher kranker Menschen
  • Beratung bei beruflichen Schwierigkeiten, Rollenwechseln, Konflikten am Arbeitsplatz
  • Beratung bei Motivationsproblemen und Prokrastination, z.B. im Studium
  • Beratung und Präventionskurse zur Raucherentwöhnung


Psychologische Beratung ist keine Leistung der Krankenkassen. Das Honorar liegt in der Regel bei 100 Euro für 50 Min. Beratung und muss selbst getragen werden.


Einige öffentliche Träger (z.B. Studentenwerk, Caritas) bieten psychologische Beratung zu unterschiedlichen Themen (z.B. Ehe-, Paar und Familienberatung) meist kostenlos an. Hier sind einige Beratungsstellen in Cottbus aufgeführt.